Nachruf auf Dieter Schüler

Dieter Schüler, verstorben am 23.02.2021 (Aufnahme aus 2016)

Der Draiser Carneval Club trauert um sein Ehrenmitglied Dieter Schüler, der am 23.02.2021 nach schwerer Krankheit im Alter von 81 Jahren gestorben ist.

Dieter Schüler, ein Draiser Urgestein, wenn auch seit vielen Jahren wohnhaft in Bretzenheim, war lange Jahre Sitzungspräsident in der Halle Am Alten Sportplatz, als die Fastnacht noch vom Vereinsring organisiert wurde. Mit Gründung des DCC und Umzug der Sitzung in die Sport- und Kulturhalle hat Dieter Schüler den Präsidentenstab weitergegeben.

Er hat jedoch den DCC von Anfang an und bis zuletzt in vielfacher Hinsicht unterstützt: durch Weitergabe seiner Erfahrung, durch finanzielle Unterstützung als Mitglied des Lerchenrates und nicht zuletzt durch intensives Mitfeiern aller Veranstaltungen des DCC. Dabei haben wir ihn stets als zugewandten, wohlwollenden, lebensbejahenden und humorvollen Menschen erleben dürfen.

Ein Fastnachter aus tiefstem Herzen verlässt das närrische Geschehen. Wir sind sicher, dass er nun Gott Jocus tatkräftig unterstützen und weiterhin das Geschehen seines DCC aus anderer Perspektive verfolgen wird. In unserer Mitte wird er uns fehlen.

Unsere Gedanken sind bei seiner lieben Frau Doris und allen Angehörigen. Auch in dieser traurigen Stunde – und das wäre ganz in seinem Sinne – rufen wir ihm ein letztes Helau hinterher.

Draiser Carneval Club e.V. “Die Draaser Lerche”
Joachim Kleintitschen
Erster Vorsitzender

Die vier bisherigen Sitzungspräsidenten des DCC: Karl-Heinz Lay, Jürgen Katluhn, Dieter Schüler, Rainer Sänger (v.l.; Foto aus 2019)

Kein Draiser Zug – aber fastnachtliche Grüße vom DCC

Einige wenige Närrinnen und Narren habe es sich aber nicht nehmen lassen, am Dienstag den Zugweg abzuschreiten.

Kleine Narren am Draiser Dorfplatzbrunnen

Ohne Musik, ohne Verpflegung, und ohne Zugordnung, aber mit fastnachtlichem Herzblut fanden sich einige wenige Menschen in den Draiser Straßen ein. Der Erste Vorsitzende des DCC, Joachim Kleintitschen, in gebührendem Abstand begleitet von unserer Cordula, dem Zugmarschall Bernd Cornelius und wenigen Unentwegten, erlebte einen ruhigen Fastnachtsdienstag ohne besondere Vorkommnisse. 

Die traditionelle Abnahme des Zugs durch den Vereinsvorstand am Kapellchen hat sich diesmal auf eine Momentaufnahme beschränkt.

Abnahme des ausgefallenen Zugs am Draiser Kapellchen

Die Stimmung aber lassen wir uns selbst am Aschermittwoch nicht verderben: Im Gegenteil, denn wir freuen uns schon heute mit Ihnen auf eine neue Kampagne 2021/22!

Bleiben Sie uns und der Fastnacht gewogen, aber vor allem gesund! Auf ein Wiedersehen in der neuen Kampagne!

Ihr Draiser Carneval Club e.V. “Die Draaser Lerche”

Der Fastnachtsbär hat sich wieder schlafen gelegt. (Arrangement & Foto (c): Jochen Behrendt)

Rosenmontag am Seniorenheim

Damit wenigstens ein wenig fastnachtliche Stimmung bei unseren älteren Mitbürgern und Mitbürgerinnen aufkommt, hat der DCC am Rosenmontag das Draiser Seniorenheim besucht.

Die Abordnung des DCC vor dem Draiser Seniorenheim

Unter Beteiligung unserer Lerche Cordula (wie meistens getragen von unserem Winfried Schüler) hat sich eine kleine Gruppe DCCler mit Mikrofon und Lautsprecher im Innenhof des Seniorenheims ein Stelldichein gegeben. Mit vielfachem Helau verbreiteten die Närrinnen und Narrhallesen fastnachtliche Atmosphäre.

 

210215-Es grüßen Cordula und der Erste Vorsitzende, Joachim Kleintitschen

Bild 1 von 4

Finther Zug der Lebensfreude

Hier ein Blick auf den Finther Zug des Lebensfreude 2021, dargestellt von Finther Kindern und ihren Eltern. Der Zug ist 14 Meter lang, umfasst 17 Zugnummern und besteht aus 22 Wagen und 300 Figuren.

Stefan Wimmer schreibt dazu: “Finther Kinder und Eltern dachten sich, wenn es dieses Jahr schon kein richtiges Fastnacht gibt, dann bauen wir unseren Zug selbst (mit Playmobil). Daraus ist dann das Video entstanden.”
Viel Spaß beim Zuschauen.
Finther Zug in der Corona-Kampagne

DCC Narrhalla bereits wieder aufgeräumt

Aufgeräumte Narrhalla

Der DCC berichtet über die Große Lerchensitzung vom 13.02.21

Wir vom DCC suchen immer das Positive. Daher können wir auch von der erfolgreichen Nicht-Durchführung unserer Großen Lerchensitzung berichten, die wieder einmal ausverkauft gewesen ist (null Karten angeboten, aber davon alle verkauft).

Der Bauausschuss lässt verlautbaren, dass die Draiser Kultur- und Sporthalle – die Narrhalla des Draiser Carneval Clubs – schon wieder sauber und komplett aufgeräumt ist (naja – jedenfalls so sauber und aufgeräumt wie sonst auch). Der Wirtschaftsausschuss vermeldet, dass die Speisen- und Getränkeplanung so gut wie noch nie zuvor aufgegangen ist: Es ist absolut nichts übrig geblieben. Die Erste Schatzmeisterin hat die Einnahmen des Abends bereits abgerechnet und verbucht: Die nicht anwesenden Närrinnen und Narrhallesen haben für genau 0,00€ Weck, Worscht und Woi verzehrt. 

Die Fahne des DCC weht an der Draiser Kultur- und Sporthalle

Insofern können wir uns jetzt gut gelaunt und ausgeschlafen auf den nicht-stattfindenden Finther Zug der Lebensfreude begeben und freuen uns auf Rosenmontag. Der Höhepunkt der Draiser Fastnacht, der Draiser Zug, findet diesmal übrigens im Wohnzimmer statt – aber das wisst Ihr ja schon. 

Keine Sitzung ohne Protokoll – nicht einmal eine ausgefallene

Der Chef vom Protokoll eröffnet traditionell eine Mainzer Fastnachtssitzung. Was aber, wenn die Sitzung nicht stattfinden kann?

Selbst für diese ungewöhnlichen Kampagne ohne Veranstaltungen hat unser Aktiver und langjähriger Protokoller, Peter Darmstadt, ein Protokoll verfasst. Unserem DCC-Mitgliederkreis ist es bereits bekannt, weil es in unserem Liederheft abgedruckt wurde. Heute – am Fastnachtssamstag, dem Tag, an dem unsere Sitzung stattgefunden hätte – hat Peter sein Protokoll in eine Videobotschaft verwandelt, die wir Drais, Mainz und der ganzen Welt nicht vorenthalten dürfen.

Viel Spaß beim “Protokoll zu einer ausgefallenen Sitzung” mit unserem Peter Darmstadt!

Das Protokoll des DCC von Peter Darmstadt,
gelesen in seiner persönlichen Narrhalla

Stadtorden für Diethard Engel

Unter dem Motto der Mainzer Fastnacht “Trotz Corona segelt heiter das Narrenschiff voll Hoffnung weiter!” wurde der diesjährige Stadtorden verliehen.

Der Oberbürgermeister der Stadt Mainz, Michael Ebling, verlieh auch in diesem Jahr die Orden der Stadt Mainz an verdiente Fastnachter. Für den DCC wurde der 2. Schatzmeister Diethard Engel für seine langjährige aktive Arbeit für die Mainzer Fastnacht geehrt. Üblicherweise wird der Stadtorden auf dem Ordensempfang nach einer kurzen – im Stil Michael Eblings meistens auch humorvollen – Laudatio überreicht. In diesem besonderen Jahr allerdings wurde der Orden mitsamt Verleihungsurkunde per Paket zugestellt. Die Laudatio erfolgte Corona-konform kontaktfrei per Videobotschaft.

Vielen närrischen Dank, lieber Michael Ebling!

Videobotschaft des Mainzer OB Michael Ebling anläßlich der Verleihung des Ordens der Stadt Mainz in der Kampagne 20/21

Grüße zum Höhepunkt der Kampagne

Pünktlich zum Beginn der Straßenfastnacht äußert sich der Sitzungspräsident des DCC, Jürgen Katluhn, zum bevorstehenden “Höhepunkt” der Fastnacht: Eine leere Halle dient als Kulisse für einen Vortrag ohne Publikum, aber dafür mit viel Hoffnung auf bessere Zeiten.

Schauen Sie selbst und seien Sie heute unser Publikum – lieber virtuell als gar nicht.

Kein Publikum, aber viel Hoffnung: Vortrag des Sitzungspräsidenten des DCC, Jürgen Katluhn.

Liederheft und DCC-Maske für die Mitglieder

Der DCC überrascht seine Mitglieder mit einem fastnachtlich gefüllten Briefumschlag.

Auch in einer Fünften Jahreszeit ohne Veranstaltungen lässt es sich der DCC nicht nehmen, seinen Mitgliedern ein Liederheft mit Impressionen der letzten Kampagne zuzustellen. Liebevoll zusammengestellt von unserem Vorstandsmitglied Horst Schollmeyer-Schüler, enthält es viele Beiträge über unsere Veranstaltungen der Kampagne 2019/20. Dazu ließen es sich einige Aktive, die ansonsten bei unserer Großen Lerchensitzung auf der närrischen Rostra gestanden hätten, nicht nehmen, eigene Beiträge beizusteuern. Wir danken unserem Protokoller Peter Darmstadt, dem “Deitschen Michel” Bernhard Knab, dem Tanzcorps Rot-Weiße Funken aus Frickhofen und den Tugendbolden für ihre tollen Texte!

Der Inhalt des Umschlags – aufgenommen von einem unserer Mitglieder

Als “Dreingabe” gab es noch für jedes Mitglied einen Mund-Nasenschutz mit DCC-Aufdruck. So können unsere Mitglieder jetzt jeden Tag ihren ganz persönlichen “Maskenball” feiern und ihre Verbundenheit mit der Fastnacht im Allgemeinen und dem DCC im Besonderen in die Öffentlichkeit tragen.

Der Sitzungspräsident Jürgen Katluhn und der 1. Vorsitzende Joachim Kleintitschen bei der Vorbereitung der Umschläge

Vorbereitet wurde die Sendung vor allem durch unsere Vorstandsmitglieder Jürgen Katluhn und Ruth und Joachim Kleintitschen; zugestellt wurden die meisten Umschläge – wie immer – durch den Vorstand des DCC, der auf diese Weise ständig in Bewegung bleibt. Auch ein Beitrag zur Fitness in Lockdown-Zeiten!

Viele DCCler haben sich schon bei uns mit einem Dankeswort gemeldet. Die Reaktionen auf Liederheft und Maske, auf das Begleitschreiben und die schönen Erinnerungen aus der vergangenen Kampagne sind durchgehend positiv, wenn auch das mit eingetütete Konfetti für so manche Überraschung gesorgt hat.

Danke für die Rückmeldungen, liebe DCC-Mitglieder!  

Lerchenbub als DCC Attraktion

Der Lerchenbub eignet sich bestens als Fotokulisse

Der fastnachtlich geschmückte Dorfplatzbrunnen mit seinem “Lerchenbub” bleibt Gesprächsthema.

Der DCC versucht, mit verschiedenen Aktionen der Fastnacht auch in veranstaltungsfreien Zeiten ein Gesicht zu geben. Der geschmückte Lerchenbub ist ein Beispiel dafür. Wir freuen uns, wenn der fastnachtliche Gedanke überspringt und auch unsere Mitglieder zum Mitmachen anregt, so wie auf diesem Foto! 

Auch die Lokale Zeitung hat “unseren” Lerchenbub mit einem Artikel aufgegriffen und freut sich mit uns.