Kurze Gründungsgeschichte des Draiser Carneval Clubs Drais kann auf eine lange Fastnachtstradition zurückblicken. Hauptakteure der Draiser Fastnacht waren in der Vergangenheit die Draiser Vereine. Dokumentarische Beleg hierfür ist unter anderem eine Fastnachtszeitung aus der Kampagne 1913/1914. Am Rande der großen Stadt Mainz orientierte man sich an den großen Mainzer Carnevalsvereinen, ohne selbst einen eigenen Fastnachtsverein gründen zu wollen.
Anfang der Fünfziger Jahre treten wechselnd der Männergesangverein sowie die TSG Drais als gemeinsamer Veranstalter einer Sitzung auf; der MGV war darüber hinaus noch Organistor von Fastnachtsbällen. Mitte der sechziger Jahre organisierte man sich in der lockeren Form des Draiser Vereinsrings. Zu den erstgenannten Vereinen, MGV und TSG, kamen nun die Freiwillige Feuerwehr Drais sowie der Bauernverein und später die Landfrauen hinzu, die mit zu den Organisatoren der Draiser Saalfastnacht und des Draiser Umzugs zählten. Langjähriger Sitzungspräsident der Vereinsringsfastnacht war der damalige Wehrführer Dieter Schüler. Zur finanziellen Unterstützung der Draiser Fastnacht wurde 1995 von Bgm. Norbert Schüler ein Freundeskreis ins Leben gerufen, der mittlerweile in den Lerchenrat des DCC aufgegangen ist.
Nun, zum Ende des 20. Jahrhunderts zeigte sich, dass es immer schwieriger wurde, aus den beteiligten Vereinen Mitglieder bzw. Mitstreiter zu finden. Dies nahm der Vereinsring zum Anlass, im März 1997 zu beschließen, dass eine eigenständige Fastnacht durch einen neu zu gründenden Carneval Club in Drais betrieben werden sollte. Mit einem Rundschreiben im Mai 1997 wandte man sich an alle Draiser Bürger, einen eigenen Draiser Carneval Club zu gründen. Die bisherigen leichten Andeutungen des Draiser Carnevals im Vereinsring (DCiV) können als ideeller Vorläufer gesehen werden.                                                                   >>weiter